Wir sehen uns beim Katholikentag!

„Leben teilen“, so lautet das Motto des 102. Katholikentags, der von Donnerstag, 25. Mai, bis Sonntag, 29. Mai in Stuttgart stattfinden wird. Die Herz-Jesu-Priester sind mit einem Stand auf der Kirchenmeile vertreten. Sie finden uns im Bereich "Oberer Schlossgarten Nord". Wir freuen uns auf die Begegnung und den Austausch mit Ihnen!

 

Die Ankündigung für den Katholikentag

20.000 bis 30.000 Katholik*innen und Gläubige aller Konfessionen und vieler Religionen aus Deutschland, Europa und der Welt werden zu diesem Glaubensfest erwartet, für das die Veranstalter werben: „Lassen Sie uns gemeinsam beten, diskutieren und feiern und erleben Sie Gottesdienste, große und kleine Podien, Werkstätten, Konzerte, Ausstellungen, Theater und vieles mehr.“

Pater Konrad Flatau SCJ hat sich Gedanken gemacht über das Motto.

„Die Programmgestalter des Katholikentages in Stuttgart haben sich wohl mit dem Leitwort „leben teilen“ inspirieren lassen von dem heiligen Martin, der seinen Mantel mit dem Bettler teilte und andererseits mit dem Blick auf die sozialen Medien, in denen man alle Bereiche unseres Lebens miteinander teilen kann.

Auf dem Katholikentag will man die innerkirchliche Situation ins Gespräch bringen, und so mit den Gläubigen die zentralen Herausforderungen für die Kirche besprechen. Dabei wird das Ziel des Synodalen Weges sichtbar, der die kirchlichen Strukturen, die Dienste und Ämter und die sog. „Geschlechtergerechtigkeit“ neu bedenken und auslegen will.

Dabei geht es um drei Themenbereiche: Hoffnung teilen - Herausforderungen teilen - Chancen teilen.

Grundsätzlich werden wir als Kirche dieses Thema „leben teilen“ im christlichen Grundgeheimnis der Menschwerdung Gottes in Jesus Christus verankern müssen. Genau hier ist dieses Thema lebendige Dramatik. Denn in Jesus Christus teilt Gott unser Leben, zeigt er uns wie Leben geht, lässt er durchblicken, wo Lebensgestaltung verankert sein muss, damit sie gelingt. Indem er unser Leben teilt, wird auch - durch alle schmerzliche Erfahrung hindurch - die Hoffnung sichtbar, die mit dem Jesus-Ereignis verbunden ist. Mit dem Blick auf IHN können die Herausforderungen heute miteinander mutig angegangen werden. Zugleich werden wir aufmerksam gemacht, die vorhandenen Chancen miteinander zu teilen, damit alle von den Ressourcen der Erde ihr Leben gestalten können.

Hier am Wallfahrtsort Maria Martental wird dieser Glaube erfahrbar, wird Gläubigkeit miteinander geteilt. Es ist wichtig, auf dem eigenen Lebensweg den Glauben - gerade an den „Emanuel“, den Gott mit uns -  zu erfahren, miteinander zu teilen  und gemeinsam zu feiern. Das stärkt, trägt und schenkt Zuversicht. Die Ermunterung und der Glaubensmut des Menschen neben mir richtet auf und lässt Zukunft aufleuchten.

Die Wallfahrten, das Pilgern, das miteinander Unterwegssein, das gemeinsame Beten und Singen, der mitmenschliche Austausch - all das kann unser Leben bereichern, vertiefen und erfüllend sein.

Allerdings benötige ich dazu auch die Bereitschaft zum Hören, zum Austausch, zum Teilen. Die Basis dazu ist der gemeinsame Glaube an den Mensch gewordenen Sohn Gottes, der für uns der Weg, die Wahrheit und das Leben ist.“

In unserem Ordensmagazin „Dein Reich komme“ haben einige Herz-Jesu-Priester sich ihre eigenen Gedanken gemacht zum Motto „leben teilen“.

Den Beitrag zum Katholikentag können Sie hier lesen.

Informationen über „Dein Reich komme“ finden Sie hier, ebenso die aktuelle Ausgabe zum Downloaden.

 

  • S
  • M
  • L