„Dein Reich komme“ und die Identität der Dehonianer

Pünktlich zum Herz-Jesu-Fest ist die neue Ausgabe unseres Ordensmagazins „Dein Reich komme“ erschienen. Darin stellt P. Olav Hamelijnck SCJ unter anderem einen Bezug her von der neu renovierten Krypta im Kloster Neustadt zum Herzen Jesu.

Ein Blick in die neu renovierte Krypta in Neustadt

Passend dazu äußert sich Dr. Peter Hundertmark, Leiter des Referat Spirituelle Bildung im Bistum Speyer, über Kraftorte – und darüber, ob die Neustadter Krypta einen solchen darstellen kann.

In einem Interview berichtet P. Stefan Tertünte SCJ über die aktuellen Aufgaben des „Centro Studi Dehoniani“ in Rom, dessen Leiter er ist. Es wurde in den 1970er Jahren gegründet, um die Identität der Dehonianer zu erforschen – also das, was man als „das Eigene der Kongregation“ bezeichnen kann.

Beim Blick über die deutschen Grenzen berichtet „Dein Reich komme“ von P. Demetrius de Cavalcanti SCJ, der einige Jahre in Deutschland gelebt hat und jetzt wieder in seiner Heimat Brasilien arbeitet. Zudem gibt es einen Bericht über den Abschied von P. Roman Gorincioi SCJ, der bis Ende Mai in Maria Martental wirkte und nun in Rom noch einmal studiert, um anschließend in Transnistrien seinen Dienst zu tun.

Wie immer lesen Sie im Heft Neues aus den Häusern und aus der Missionsprokura, eine Meditation von Fr. Martti Savijoki SCJ sowie einen Beitrag des Provinzials P. Heinz Lau SCJ zu einer Glaubensfrage. Diesmal lautet sie: „Was bleibt nach Pfingsten?“

„Dein Reich komme“ können Sie hier online lesen.

Zum jährlichen Bezugspreis von 10 Euro (vier Ausgaben) zzgl. Versandkosten können Sie die Zeitschrift auch abonnieren mit einer Mail an provinzialat@scj.de

 

  • S
  • M
  • L