Herz-Jesu-Priester feiern ihr Patronatsfest

Auch im Hinblick auf das Herz-Jesu-Fest verändert die Corona-Epidemie alles. Wie gehen die Herz-Jesu-Priester in diesem Jahr damit um? Gefeiert wird am Freitag, 19.06.2020, überall. – Ein Überblick über die Feiern und Gedanken zu diesem wichtigen Tag.

„Es geht um Barmherzigkeit und Herzlichkeit“

„Beim Herz-Jesu-Fest geht es für mich vor allem um zwei Stichworte“, sagt Pater Marcio Auth SCJ, Rektor im Freiburger Kloster und Studienhaus: „Barmherzigkeit und Herzlichkeit. Das ist unsere Identität, daran sollen die Menschen uns Herz-Jesu-Priester erkennen!“

In diesem Jahr wird das Fest auch in Freiburg ein wenig anders sein – nicht nur wegen Corona, sondern auch mit Rücksicht auf die Veranstaltungen der Studenten: So wird es am Vorabend um 20.30 Uhr eine Hora Sancta geben. Der Freitag startet mit der Laudes um 7.15 Uhr, um 12 Uhr gibt es einen Umtrunk und ein gemeinsames Mittagessen der Gemeinschaft zusammen mit den Mitarbeitern. Der Festgottesdienst um 18 Uhr wird öffentlich – auch für die Gemeinde – gefeiert. „Leider wird es keinen Umtrunk mit den Gemeindemitgliedern geben, weil der Abstand nicht gewährleistet werden kann“, bedauert P. Auth.

„Vielleicht eine Sternstunde“

Im Oberhausener Dehon-Haus feiern P. Olav Hamelijnck SCJ und P. Ernst-Otto Sloot SCJ das Herz-Jesu-Fest am Abend als Tischmesse. „Derart zurückgezogen und - wenn ich so sagen darf – intim, habe ich das Herz-Jesu-Fest noch nie gefeiert. Mich dem Herzen Jesu unter diesen äußeren Umständen zuzuwenden, die das Wort „Intimität“ nahelegen: Das könnte inspirierend werden“, denkt P. Hamlijnck.

Zuversicht in der Coronakrise gibt ihm dieser Gedanke, „der mir in diesem Jahr nahegeht: Jesu Herz wurde am Kreuz aufgeschlitzt.“ - There is a crack in everything. That's how the light gets in (In allem gibt es einen Riss. So kommt das Licht herein), singt Leonard Cohen. „Vielleicht wird unsere Tischmesse zu zweit ja ähnlich wie in Emmaus zu einer Sternstunde und wir sagen hinterher: „Brannte nicht unser Herz?“

„Wir feiern die grenzenlose Liebe Gottes"

Eigentlich war das kommende Wochenende in Neustadt ganz anders geplant: Am Freitag sollte das Herz-Jesu-Fest gefeiert werden, an den darauf folgenden Tagen der große Klostermarkt anlässlich des 100jährigen Bestehens des Klosters.

Übrig geblieben ist von diesen Planungen der Gottesdienst zum Herz-Jesu-Fest: Er wird wie geplant am Freitag um 18 Uhr gefeiert – bei schönem Wetter im Klosterpark, ansonsten in der Hallenkirche. „Ich freue mich, dass Weihbischof Otto Georgens auch in diesem Jahr wieder den Gottesdienst mit uns feiert“, sagt Rektor Pater Gerd Hemken SCJ.

Am Herz-Jesu-Fest, erklärt er, „feiern wir die grenzenlose Liebe Gottes“. Er verweist auf den Heiligen Bonoventura, der sagte: "Nicht die Nägel hielten Jesus am Kreuz, sondern es war seine Liebe zu uns."

Zwar müssen in diesem Jahr sowohl der Sektumtrunk sowie das anschließende gemeinsame Essen ausfallen. Aber: „Wir gehen davon aus, dass wir das alles im nächsten Jahr nachholen können: Eine größere Feier am Herz-Jesu-Fest und auch den Klostermarkt“, hofft P. Hemken.

Gemeinsamer Gottesdienst mit der Gemeinde Herz Jesu Handrup

„Wir werden am Donnerstag und Freitag um 17.30 Uhr Gottesdienst und daran anschließend eine Heilige Stunde innerhalb unserer Hausgemeinschaft halten“, kündigt Pater August Hülsmann SCJ für Handrup an. Ein Festgottesdienst mit der Gemeinde Herz Jesu findet am Sonntag, 21.06.2020, um 19 Uhr in der Kloster- und Pfarrkirche statt.

„Im vergangenen Jahr haben wir erstmals diesen gemeinsamen Gottesdienst am Sonntagabend gefeiert, da das Herz-Jesu-Fest ja auch das Patrozinium der Gemeinde ist“, erinnert sich P. Hülsmann. Daran angeschlossen hatte sich ein schönes Gartenfest. „Das ist dieses Jahr ja leider nicht möglich, aber ab 2021 hoffen wir, dass daraus eine neue Tradition wird.“

Gottesdienst und gemütliche Gespräche mit Abstand

35 Menschen dürfen in der Kirche Mater Dolorosa miteinander Gottesdienst feiern, damit der Mindestabstand gewahrt ist. So viele können demnach auch zum Gottesdienst mit der Berliner Kommunität um 18.30 Uhr kommen. „Ein Organist und zwei Sängerinnen werden bei der Messe auf dem Empore spielen und singen, weil weder ein Chor noch die Gemeinde hier in Berlin singen dürfen“, kündigt Rektor Pater Tarcisio Feldhaus SCJ an.

Vor dem Gottesdienst mit P. Markus Mönch SCJ als Hauptzelebrant wird es wie üblich um 17.30 Uhr die Anbetung und um 18 Uhr die Vesper geben. „Danach wollen wir im Hof grillen und uns gemütlich unterhalten“, so P. Feldhaus.

„Die Welt ist in guten Händen“

„Die Spiritualität des Herzens Jesu bedeutet uns sehr viel, und die Botschaft, dass Gott ein Herz für uns hat, stimmt uns gelassen, was die Zukunft der Kirche und die Zukunft der Welt betrifft.“ Diese Gedanken hat Pater Andreas Pohl SCJ im Blick auf das Herz-Jesu-Fest: „Für die Hausgemeinschaft in Martental wird natürlich eine festliche Stimmung herrschen, weil es unser Patronatsfest ist.“

Die Heilige Messe in der Wallfahrtskirche mit Rektor Pater Konrad Flatau SCJ beginnt um 17 Uhr. Gewöhnlich gibt es an solchen Festtagen ab 15 Uhr die eucharistische Anbetung, aber da wegen Corona die Gottesdienste die 60 Minuten-Grenze nicht überschreiten dürfen, fällt sie aus.

„Die Botschaft des Herzens Jesu ist die Quelle für unsere Christusbeziehung und damit auch für unsere Seelsorge. Wir fühlen uns berufen, die Menschen zum Herzen Jesu zu führen und zu begleiten. Die Welt ist in guten Händen. Es kann nur gut mit ihm gehen“, so P. Pohl.

Foto ©: Kloster Neustadt / scj

 

  • S
  • M
  • L