„Eine Geste der Solidarität mit Venezuela in dieser schwierigen Zeit“

15.585 Euro – so hoch ist die Summe, die nach einem Spendenaufruf zugunsten der Arbeit der Herz-Jesu-Priester in Venezuela zusammengekommen ist. Gestartet wurde der Aufruf anlässlich der Verabschiedung von Studiendirektor Paul Wöste am Gymnasium Leoninum in Handrup. Nach 36 Jahren Dienst war im Februar ursprünglich eine Benefizveranstaltung geplant, die aber abgesagt werden musste.

Dennoch wurden auf das Spendenkonto 15.585 Euro eingezahlt. „Das Resultat des Spendenaufrufs hat mich überwältigt. Ich fühle mich sehr geehrt und danke allen, die dieses Projekt der Solidarität gutgeheißen und unterstützt haben“, freut sich der ehemalige Stellvertretende Schulleiter des Leoninums.

Mittlerweile konnte der Betrag über die spanische Provinz zu den Patres in Venezuela transferiert werden. In seinem Dankschreiben an Paul Wöste schrieb der Regionalobere aus Venezuela Pater Alejandro Iglesias SCJ: „Die momentane Situation ist sehr besorgniserregend. Zur Angst vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus hat der Hunger aufgrund des damit verbundenen Zwangsaufenthaltes und der Zunahme der Versorgungsprobleme noch stärker zugenommen. Immer mehr Menschen kommen in unsere Häuser und bitten um Essen. In all unseren Gemeinden organisieren wir Mahlzeiten für Menschen in Not.

Neben dem Problem des Hungers sind der Mangel an Medikamenten, der Wassermangel in vielen Stadtteilen in Caracas aber auch im Landesinneren und jetzt auch der Mangel an Benzin sehr besorgniserregend. (…)

Wir werden die Hälfte der Spende für den Kauf von Lebensmitteln und Medikamenten für bedürftige Menschen verwenden, (...) mit der anderen Hälfte werden wir in unserer Schule in San Carlos einen neuen Speisesaal und eine neue Küche bauen. Vielen Dank für diese Geste der Solidarität mit Venezuela in dieser schwierigen Zeit.“

Paul Wöste sicherte den Patres in Venezuela zu, die Situation genau zu verfolgen und ggf. weitere Hilfen zu organisieren. Zur Unterstützung der Arbeit der Herz-Jesu-Priester in Venezuela steht weiterhin das Spendenkonto bei der Sparkasse Emsland – IBAN: DE45 2665 0001 0008 0188 63 - zur Verfügung.

Foto ©: Bedürftige Kinder nehmen die Mahlzeiten in der „Iglesia San Miguel Arcángel“ in Caracas ein.

  • S
  • M
  • L