Geschichte der Mission


Die Mission der Herz-Jesu-Priester verbindet Menschen hier in Deutschland mit Schulen in Paraguay, Novizen in Indien oder Hungernden in Moldawien. Der Weg zu den Menschen führt über Seelsorge, Ausbildung, Verkündigung und auch über Spenden, die von Herzen kommen. Wir helfen in vielen Ländern der Welt und unterstützen etwa den Brunnenbau in Kamerun, Schulen und Bildungseinrichtungen in Afrika und Asien oder ein Mädchenheim für missbrauchte Mädchen auf den Philippinen.

Unser Ordensgründer Pater Leo Dehon sandte 1888 erstmals Missionare aus. "Geht zu den Menschen" war das Motto - und sie gingen nach Ecuador. Weitere Mitbrüder machten sich später auf nach Nord- und Südbrasilien, in den Kongo, nach Kamerun, in die USA, nach Südafrika und Indonesien. Auch nach dem Tod von Pater Dehon im Jahre 1925 blieb den Herz-Jesu-Priestern das weltweite Wirken ein Anliegen. In immer mehr Ländern wurden Gemeinschaften gegründet, die heute eigenständige Provinzen sind.

Die Missionsprokura

Die Missionsprokura wurde 1912 in Krefeld gegründet und ist damit die erste Niederlassung der Herz-Jesu-Priester in Deutschland. Wegen der Kulturkampfgesetze war ein Kloster oder Werk der Herz-Jesu-Priester noch nicht möglich. Die Ordensgemeinschaft galt vor dem Staat als den Jesuiten verwandter Orden.

Die Missionsprokura wurde nur deshalb zugelassen, weil sie Herz-Jesu-Priester unterstützte, die als Missionare in Kamerun (damals deutsche Kolonie) tätig waren. Seit 2003 befindet sich die Missionsprokura in Neustadt an der Weinstraße.

Warum heute noch Mission?

Mission ist mehr als "nur" Entwicklungshilfe. Es geht darum, die Situation der Menschen zu verbessern und ihnen eine Zukunft zu ermöglichen. Aber es geht auch um eine spirituelle und geistige Dimension.

Die Mission der Herz-Jesu-Priester verbindet Menschen hier in Deutschland beispielsweise mit Schulen in Madagaskar, Novizen in Südafrika oder Hungernden in Moldawien.

Der Weg zu den Menschen führt über Seelsorge, Ausbildung, Verkündigung und auch über Spenden, die von Herzen kommen. Wir helfen in vielen Ländern der Welt. In der Vergangenheit unterstützten wir den Brunnenbau in Kamerun. 400 Brunnen konnten gebaut werden und machen heute deutlich: „Wasser ist Leben.“ Wir ermöglichen und unterhalten Schulen und Bildungseinrichtungen in Afrika und Asien oder ein Mädchenheim für missbrauchte Mädchen auf den Philippinen.

 

 

 

  • S
  • M
  • L