Missionsprokura

Die Schaltzentrale der Mission


Pater Horst Steppkes SCJ,
Leiter der Missionsprokura,

Mission braucht Unterstützung: geistlich, personell, finanziell. Diesem Zweck dient die sogenannte Missionsprokura der Herz-Jesu-Priester in Neustadt an der Weinstraße. Sie ist die Kontaktstelle und Organisationszentrale für alles, was mit Mission zu tun hat.

Hier wird Kontakt zu den Dehonianern weltweit gepflegt, hier werden Publikationen über unsere Missionsarbeit herausgegeben, hier läuft zusammen, was unsere Klöster sowie die Freunde und Wohltäter der Ordensgemeinschaft an Unterstützung für die Mission aufbringen.

Die Missionsprokura wurde 1912 in Krefeld gegründet und ist damit die erste Niederlassung der Herz-Jesu-Priester in Deutschland. Wegen der Kulturkampfgesetze war ein Kloster oder Werk der Herz-Jesu-Priester noch nicht möglich. Die Ordensgemeinschaft galt vor dem Staat als den Jesuiten verwandter Orden.

Die Missionsprokura war nur deshalb erlaubt, weil sie Herz-Jesu-Priester unterstützte, die als Missionare in Kamerun (Deutsche Kolonie) tätig waren. Seit 2003 befindet sich die Missionsprokura in Neustadt an der Weinstraße.

Pater Horst Steppkes leitet als Missionsprokurator die "Schaltzelle der Mission" und reist immer wieder in die Länder, um sich vom zielgerichteten Einsatz der Spendengelder zu überzeugen und Projekte zu evaluieren.

Die Missionsprokura hat auch einen Ableger in der Schweiz unter dem Namen Christ-König-Stiftung, Missionsprokura der Herz-Jesu-Priester. Der Missionssekretär in der Schweiz ist Pater Jacek Kubica SCJ, Pfarrer der St. Jakobus Pfarrei in Feusisberg (SZ).

  • S
  • M
  • L