Unser Orden

Wir Herz-Jesu-Priester leben das Ineinander von „Mystik und Politik“. Das ist etwas Anderes als das Nebeneinander von Spiritualität und Apostolat, Kampf und Kontemplation, Kirche und Welt. Vielmehr geht es um die enge, innere Verbundenheit mit Jesus Christus (Mystik) und zugleich das hellwache Interesse an sozialen, gesellschaftlichen und politischen Vorgängen (Politik).

Weltweit bekannt sind wir als „Dehonianer“ nach unserem Ordensgrüder, dem Franzosen Leo Dehon. Als Orden der Katholischen Kirche sind wir weltweit tätig und engagieren uns in der Bildung, im karitativen Bereich und der Pastoral. Gegründet wurde unser Orden 1878, in Deutschland sind wir seit 1908 präsent.

Mit über 50 Mitbrüdern aus dem In- und Ausland wirken wir bundesweit an sechs Standorten: Wir unterrichten in Schulen, arbeiten in Krankenhäusern, betreiben Bildungsstätten und halten Gottesdienste in Pfarrkirchen. Gemeinsam gestalten wir unseren Alltag, beten und arbeiten zusammen.

 

Wer wir sind

"Geht zu den Menschen" ist der Leitspruch unserer Gemeinschaft. Das leben wir im Alltag mit anderen und in unserer Spiritualität.

Unser Leitungsteam

Pater Heinz Lau ist Provinzial und steht damit der deutschen Ordensprovinz vor. Ihm steht ein vierköpfiger Provinzrat zur Seite.

Woher wir stammen

Leon Dehon ist der Gründer unserer Gemeinschaft. Damals wie heute ruft er seine Mitbrüder zum Engagement für andere Menschen auf. Insbesondere für die an den Rändern der Gesellschaft.

Dehonianer weltweit

Wir Dehonianer sind als Orden der Katholischen Kirche weltweit tätig und engagieren uns in der Bildung, im karitativen Bereich und der Pastoral.

Unser Ordensmagazin

"Dein Reich komme", war der Wahlspruch unseres Ordensgründers. So heißt auch unser viermonatliches Magazin mit Reportagen, Berichten und Interviews über unsere Arbeit.

  • S
  • M
  • L