Madagaskar: Stundenlange Fußmärsche zu den Gemeinden

Auch für P. Jean Bruno Razafimanantsoa SCJ in Madagaskar war in der Kar- und Osterwoche viel zu tun.

P. Bruno auf dem Weg zu den entfernten Gemeinden

Er erzählt: „Eine Wochenlange war ich unterwegs bei den kleinen Gemeinden und habe mit ihnen die Karwoche und Ostern gefeiert. Mein Begleiter und ich waren täglich sieben bis acht Stunden zu Fuß unterwegs, um die kleinen Gemeinden zu erreichen. Erst am Ostermontag sind wir wieder zu Hause (in der Kommunität) zurückgekommen.“

In der 60. Ausgabe von „Dein Reich komme“ berichtet P. Bruno aus seinem jetzigen Leben in seiner Heimat. Darin schildert er auch, dass er gerne eine eigene Schule gründen würde, um den Kindern und Jugendlichen eine Perspektive zu geben.

 

  • S
  • M
  • L