Ein Mehrgenerationenkloster

Die Klostergemeinschaft. (c) Nowak

Die Gemeinschaft des Herz-Jesu-Kloster Handrup besteht aus Mitbrüdern aus Brasilien und Deutschland. Die Altersspanne reicht von Dreißig bis Achtzig Jahre. Alle leben gemeinsam unter einem Dach, jeder mit seiner eigenen Sendung und Aufgabe. Zudem leben seit 2017 auch Thuiner Franziskannerinnen unter dem Dach des Klosters in einer Klausur.

Ob die Schulseelsorge oder Unterricht am Kloster-Gymnasium Leoninum oder die Mitarbeit in den Pfarreiengemeinschaften Lengerich-Bawinkel und Fürstenau. Ob Seelsorge im Kloster, Besinnungstage für Jugendliche und Erwachsene oder die Seelsorger für die Thuiner Schwestern - das Aufgabenspektrum reicht weit.

Weit in die Vergangenheit reicht auch die Geschichte unseres Ordens im Emsland. Unsere Klosterkirche etwa wurde schon 1927 errichtet und diente zum einen als Pfarrkirche für die katholische Pfarrgemeinde. Am 3. Februar 1940 fand die erste Priesterweihe, durch den Bischof von Osnabrück, in der Kirche statt. Und immer wieder wurden hier Ordensbrüder zu Priestern geweiht, zuletzt 2014.

P. Márcio Auth SCJ

seit 2014 Rektor des Klosters, zuvor arbeitete er in der Pfarreigemeinschaft Lengerich/Bawinkel. Seine Aufgabe ist es ein Bindeglied zwischen Schule und Kloster zu sein, im Namen der Ordensprovinz als Träger der Schule verantwortet P. Auth strategische Entscheidungen der Schule.

P. Ricardo Diniz SCJ

Zuständig für die Schulpastoral und die portugiesischsprachige Mission in Osnabrück, wo er u.a. sonntäglich Gottesdienste hält. Zudem ist P. Diniz der Hausökonom des Klosters.

P. Julio Ferreira SCJ

arbeitet seit 2017 in der Schulpastoral des Gymnasiums mit, organisiert u.a. Besinnungstage für die Schülerinnen und Schüler und hilft auch bei der portugiesischsprachige Mission in Osnabrück aus.

P. August Hülsmann SCJ

Spiritual im Priesterseminar in Osnabrück. P. Hülsmann organisiert seit vielen Jahren Wandertage durch die Region, die sich großer Beliebtheit erfreuen und ist geistlicher Begleiter im Bistum.

P. Karl Hogeback SCJ

Seit 2010 im Ruhestand, zuvor war er 18 Jahre lang Pfarrer von Handrup/Wettrup. 2017 feierte P. Hogeback sein 50-jähriges Priesterjubiläum.

P. Volker Kreutzmann SCJ

2014 zum Priester geweiht und damit der jüngste deutsche Herz-Jesu-Priester der deutschen Provinz und im Kloster Handrup. P. Kreutzmann unterrichtet am Gymnasium Leoninum Geschichte und Religion.

P. Christoph Kübler SCJ

arbeitet in der Pastoral in der Pfarreiengemeinschaft Lengerich-Bawinkel

P. Aloys Schwert SCJ

im Ruhestand seit 2016; zuvor war P. Schwert 14 Jahre lang als Seelsorger in Fürstenau tätig. Jetzt ist er für das Archiv des Klosters verantwortlich.

P. Johannes Walhorn SCJ

war 14 Jahre Pfarrer in Gersten-Langen und ist seit 2010 im Ruhestand.


Alle Herz-Jesu-Priester bieten zusätzlich auch Beichtangebote und übernehmen auch Vertretungen bei Gottesdienstfeiern an.

  • S
  • M
  • L