„Immer auf dem Weg“ – Geistliche Wandertage mit P. August Hülsmann SCJ

Jeden Monat lädt Pater August Hülsmann SCJ zu einem geistlichen Wandertag ein. Im Januar 2020 findet bereits die 50. Wanderung dieser Art statt. Eingeladen sind alle, die die Stille, das Wandern in Gemeinschaft und die abwechslungsreiche Landschaft rund um das Herz-Jesu-Kloster Handrup - an der Grenze zwischen den Landkreisen Osnabrück und Emsland - lieben.

Im nächsten Jahr sind die Termine – jeweils samstags: 11. Januar, 1. Februar, 7. März, 4. April, 9. Mai. 6. Juni, 11. Juli, 5. September, 10. Oktober, 7. November und 5. Dezember.

Die Länge der Wanderstrecke beträgt in der Regel etwa zwölf Kilometer. Die Wandertage beginnen mit einer Besinnung; der Weg wird schweigend gegangen, im Rundgespräch nach einem gemeinsamen Mittagessen können die Wegerfahrungen und die Gedanken zum begleitenden Text ausgetauscht werden. Die Wandertage enden gegen 17 Uhr mit einer gemeinsamen Eucharistiefeier.

In Handrup bietet P. Hülsmann die Wanderungen bereits seit Juli 2015 an. Da er hier aufgewachsen ist, kennt er sich in der Wanderregion gut aus. „Und trotzdem habe ich in der Zeit immer wieder Orte und Wege neu kennengelernt“, erzählt er. Schön ist es zwar an vielen Stellen in der Region, und jeder Weg und jede Landschaft hat ihren Reiz, betont er, aber es gibt auch Lieblingsorte, die er immer wieder gerne ansteuert: das Hasetal bei Bokeloh etwa, gefolgt vom Nettetal bei Osnabrück.

Rund 50 Wanderer begleiten ihn im Schnitt, darunter viele, die immer wieder kommen, aber auch „Erstwanderer“. Die meisten von ihnen sind 50 Jahre und aufwärts.

Die Wege, die P. Hülsmann auswählt, werden im Schweigen gegangen: „Man sollte den Weg „mit allen Sinnen gehen“, ganz bei sich sein, seine Gedanken und inneren Bewegungen spüren“, meint der Herz-Jesu-Priester. „Das ist nur möglich, wenn der Weg schweigend gegangen wird.“

Und er fährt fort: „Stille Momente sind kraftvoll. Der Aufbruch bringt vieles in Bewegung und gibt Gott Raum.“ Und so spürt er bei den Teilnehmern auch Wander- und Glaubenserfahrungen zugleich: Sie erleben die Natur und die Schöpfung neu - und auch sich selbst. „Auch wenn wir schweigen, spüren wir doch, dass wir miteinander unterwegs sind“, so P. Hülsmann. Dabei komme einem „das Leben entgegen“ mit all seinen Problemen und Lösungen, Fragen und Antworten. Die Wanderer erfahren ein tiefes Gefühl der Dankbarkeit.

Zusammenfassend meint P. Hülsmann: „Pilgern bewegt mit allen Sinnen, es bewegt im Sinne von Aufmachen, weiter werden, beweglich werden, vor allem durch die Regelmäßigkeit im Gehen.“

Anmeldung und nähere Informationen bei Pater August Hülsmann SCJ, Tel. 5904 / 930021 oder august.huelsmann@scj.de; Anmeldeschluss ist jeweils zwei Tage vor der Wanderung.

Der Kostenbeitrag für Organisation und Mittagessen beträgt 20 Euro.

Mitzubringen neben geeigneter Kleidung ist ein kleiner Tagesrucksack für Wasser und einen kleinen Proviant zur Frühstückspause. 

 

  • S
  • M
  • L