Liebe Leserinnen und Leser, liebe Freunde unseres Hauses!

Ich hoffe, Sie haben eine gute und schöne Sommerzeit verbracht, ob mit der Familie oder Freunden, ob zu Hause oder unterwegs

Die neue Aula. (c) Carsten van Bevern

Hier in Handrup merkt man besonders deutlich, wie ruhig, still und gar einsam es in den Ferien wird, wenn Schüler und Lehrer sechs Wochen lang nicht da sind. Aber nun ist der Alltag wieder da, und es pulsiert das volle Leben auf dem gesamten Kloster- und Schulgelände, was schön und erfreulich ist. Einiges im noch frischen neuen Schuljahr liegt bereits hinter uns, wie zum Beispiel die Einweihung des Pädagogischen Zentrums am 20. August. Nach gut zwei Jahren der Sanierung und Umbaumaßnahmen konnte das Gebäude wieder eröffnet werden. Es war eine sehr schöne und würdevolle Eröffnungsfeier mit der gesamten Schulgemeinschaft, bei der zahlreiche Gäste aus der Umgebung anwesend waren: Unsere treue Nachbarn, die den Kranz gebunden und aufgehängt haben, Vertreter aus dem politischen Bereich sowie aus den umliegenden Schulen des Einzugsgebiets unseres Gymnasiums.

 

Und besonders zu erwähnen auch die Vertretung vom Bistum Osnabrück und vom Landkreis Emsland, die die Sanierung des Pädagogischen Zentrums deutlich unterstützt und bezuschusst haben. Dafür sind wir ihnen unendlich und von Herzen dankbar. Und nicht zuletzt sind wir dem Leiter des gesamten Projektes, Architekt Bergmann aus Quakenbrück, sehr dankbar. Das Pädagogische Zentrum mit der Aula ist ein wichtiger Mittelpunkt im Schulleben. Es wurde energetisch auf den neusten Stand gebracht, das Lehrerzimmer musste erweitert und eine ganz neue Lüftungsanlage eingebaut werden. Das gesamte Gebäude erscheint nun sozusagen in einem ganz neuen „Kleid“, was zum gesamten Ensemble von Kloster und Schule gut passt – so behauptet jeder, der vorbeikommt.

Die Eröffnung des Pädagogischen Zentrums ist nur der eine Höhepunkt in diesem Jahr. Ich möchte bei dieser Gelegenheit aber auch noch gerne darauf hinweisen, dass dies für uns im Klos ter ein ganz besonderes Jahr ist – und zwar aufgrund der zahlreichen runden Geburtstage und Jubiläumsfeiern, die es hier einmal zu erwähnen gilt:

Geburtstage:  

Pater Christoph Kübler  50 Jahre  

Pater August Hülsmann  70 Jahre 

Pater Karl Hogeback  80 Jahre 

Pater Johannes Walhorn  85 Jahre 

Schwester Hanna  60 Jahre 

Schwester Nicole  80 Jahre 

Schwester Rhabana  85 Jahre

Jubiläen:  

Pater August Hülsmann  40 Jahre Ordensjubiläum 

Pater Aloys Schwerdt  50 Jahre Priesterjubiläum

Einige dieser Feiern wurden bereits begangen und gefeiert, andere stehen noch bevor. Jedenfalls ist dies ein besonderes Merkmal bei uns in diesem Jahr, etwas Besonderes, ein echtes Jubeljahr, wie ich finde!  Liebe Freunde und Wohltäter, an dieser Stelle sage ich Ihnen ein herzliches Dankeschön für Ihre treue Verbundenheit mit uns und unserem Haus und vor allem für jegliche Unterstützung im Sinne unseres Ordens und unserer Aufgaben. Vergelt’s Gott! Herzliche Grüße und Gottes Segen!  

Ihr Pater Marcio Antonio Auth SCJ

 

Dieser Text erschien in der 3. Ausgabe 2018 unserer Ordenszeitschrift „Dein Reich komme“.

  • S
  • M
  • L