Die schönste Zeit des Jahres steht bevor! Dabei liegen auch sehr schöne Wochen hinter dem Gymnasium Leoninum in Handrup

Die schönste Zeit des Jahres steht bevor! Jedenfalls ist es für mich persönlich der Advent und die Weihnachtszeit! Auch wenn es die dunkelste Jahreszeit ist, ist es doch eine Zeit voller Erwartungen, Verheißungen und Hoffnung. Unser Streben nach Frieden und unsere Sehnsucht nach vollkommener Liebe soll sich erfüllen durch das Kommen des Messias.

Spanienfahrt des Gymnasiums Leoninum. (c)scj

Auch wenn unser Blick sich zuallererst nach vorne richtet, so möchte ich doch noch einmal Rückschau halten auf einen Höhepunkt, der uns in Handrup geprägt hat: die Schulfahrt nach Spanien. Von 10. bis 18. September machten sich 1500 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Leoninum inklusive Lehrer, Patres und einiger Eltern auf den Weg gen Süden. In 28 Bussen ging es in einer 30-stündigen Fahrt Richtung El Escorial, nahe Madrid, im Herzen Spaniens. Es war eine großartige Woche! Dabei gab es ein reichhaltiges und intensives Programm. Viele historische Städte wie Salamanca, Toledo, Avila und Madrid haben wir besichtigt.

Über das Wochenende fand eine internationale Begegnung mit Jugendlichen aus den sechs spanischen Schulen der Herz-Jesu-Priester statt. Und am Sonntag dann der große Abschlussgottesdienst in der Kathedrale von Madrid! Es war ein tief bewegender Moment, als am späten Nachmittag des 18. September alle Busse gemeinsam wieder in Handrup eintrafen. Die Straße war gesäumt von Eltern, Geschwistern, Großeltern und Freunden. Alle warteten gespannt. Glocken läuteten die Heimkehr ein, nachdem alle wohlbehalten, müde und glücklich aus Spanien zurückkehrten! Es war eine sehr gelungene Studienreise. Die äußeren Bedingungen, das hervorragende Essen und das herrliche Wetter stimmten und sorgten für eine super Stimmung!

Aber vor allem ist eine solche Reise jenen zu verdanken, die bei der Planung und Organisation engagiert dabei waren, besonders die Reisefirma Höffmann und unsere Lehrerinnen und Lehrer. Ich bin sehr stolz auf unsere Schule, auf das Lehrerkollegium, aber auch auf die Schülerinnen und Schüler, die in jeder Hinsicht so wunderbar mitgemacht haben!

 

Zum Schluss möchte ich Sie noch über Veränderungen in der Klostergemeinschaft in Handrup informieren: Ende September hat uns Pater Christoph Kübler SCJ verlassen, der nach Neustadt/Weinstraße versetzt wurde. Schließlich werde auch ich selbst zum November in unser Ausbildungs- und Studienhaus nach Freiburg wechseln.

Die Zeit in Handrup, im Kloster wie in der Schule und auch in der Gemeinde hat mich sehr geprägt. Ich bedanke mich von Herzen bei allen, die ich kennenlernen durfte und die mein Leben geprägt und bereichert haben! Ich werde Sie nicht vergessen und bleibe auch im Geben verbunden! Danke! Alles Gute und Gottes Segen! Uns allen gemeinsam ist, dass Gott seine Verheißungen erfüllt, damals, gestern und heute. Auch 2018 wird er geboren in Bethlehem, wird er geboren in den Herzen der Menschen, wird er geboren in unserer Gemeinde und Gemeinschaft, wird er geboren in unserer Familie. Ich wünsche Ihnen Gottes Segen und eine tiefe Freude über die Geburt Gottes mitten unter uns!

Ihr Pater Marcio Antonio Auth SCJ

Dieser Text erschien in der 4. Ausgabe 2018 unserer Ordenszeitschrift „Dein Reich komme“.

  • S
  • M
  • L