Der Weg in den Orden | Erste Kontakte

„Der Kontakt blieb immer bestehen“

Im Mai wurde Volker Kreutzmann zum Priester geweiht. Foto:scj

Volker Kreutzmann ist 2008 bei den Herz-Jesu-Priestern eingetreten. Im Mai dieses Jahres wurde er zum Priester geweiht - ein großer Tag in seinem Leben, sagt er. Wie er den Weg in den Orden fand, erzählt er hier selbst.

Im Kloster lebe ich genau genommen bereits seit 1992. Seitdem besuchte ich die Schule und das -mittlerweile geschlossene- Internat des Ordens in Handrup/Emsland. Das Internat befand sich im selben Gebäude wie Schule und Kloster, so dass ich schon recht früh Kontakt zu Herz-Jesu-Priestern hatte.

Das Interesse an religiösen Themen und Theologie war bei mir eigentlich über die ganzen Jahre hindurch vorhanden. Als ich 2001 Abitur machte, entschloss ich mich jedoch, auch auf Anraten verschiedener Personen, nach dem Grundwehrdienst das Theologiestudium als "freier Student" zu beginnen. Den Weg ins Noviziat oder ein Seminar hätte ich mir durchaus vorstellen können, allerdings hatte ich Lust, etwas Eigenes auszuprobieren. Als Studienort suchte ich mir die Großstadt Frankfurt am Main aus, wo sich die Philosophisch-Theologische Hochschule Sankt Georgen der Jesuiten befindet. Fünf Jahre lang studierte ich dort und in Luzern. In der letzten Phase meines Studiums bis zum Diplom im Oktober 2007 lebte ich in einer Wohngruppe für junge Männer, die sich für das Ordensleben interessieren und die von einem Jesuiten in Frankfurt gegründet und begleitet wurde.

Der Kontakt zu den Herz-Jesu-Priestern blieb während all dieser Jahre erhalten durch Besuche in Handrup, Teilnahme an Veranstaltungen der Berufungspastoral und durch Briefkontakt. Nach einem halben Jahr erster Berufserfahrung in der Schule entschloss ich mich Mitte 2008, bei den Dehonianern einzutreten.

Mein Glaube und meine kirchliche Biographie wurden eigentlich an allen wichtigen Punkten meines bisherigen Lebens geprägt von Ordensleuten. Von daher war für mich am Ende meiner Überlegungen auch klar, dass ich diesen Weg gehen möchte. Seit dem 1. September 2008 lebe ich nun in Freiburg.

Bruder Volker Kreutzmann SCJ

Interview

Novizenmeister Pater Levi dos Anjos Ferreira SCJ

Beruf und Studium

Vom Taxifahrer zum Seelsorger

Gelübde

Mitbrüder über ihre Profess