Aktuelles

P. Friedhelm Knapp ist Teil des Seelsorgeteams im Krankenhaus Hetzelstift in Neustadt. Den folgenden Impuls hat er geschrieben, bevor Corona angefangen hat, unser Leben zu bestimmen und auf den Kopf zu stellen – und bevor es Kontaktsperren gab und Krankenhäuser damit beginnen mussten, Besucher auszusperren.

Täglich um 19 Uhr entzünden Oberhausener Christinnen und Christen zu Hause eine Kerze auf der Fensterbank und beten als Zeichen der Hoffnung und der Solidarität in dieser schwierigen Zeit das „Vater unser“. Selbstverständlich mit dabei: das Dehonhaus.

Die „sieben Werke der tätigen Barmherzigkeit“ – Wie können wir in Zeiten von Corona Solidarität gegenüber unseren Mitmenschen zeigen? Sozialkontakte sollen wir meiden – aber vielleicht können wir anders helfen? Im besten Fall hilft uns diese Zeit zu erkennen, was wirklich wichtig ist. Jetzt und zukünftig.

  • S
  • M
  • L