Sonntag, der 24. Juli 2016
SCJ Aktuell | 
Der Youtube-Kanal der Dehonianaer. Screenshot Nowak

Youtube-Kanäle der Dehonianer

Zeugen des Evangeliums im World Wide Web

Nie war es so einfach wie heute, Menschen selbst an den entlegensten Orten der Welt zu erreichen. Zu jedem Thema finden sich Texte, Bilder Videos. Vor allem YouTube erfreut sich gerade bei jüngeren Nutzern großer Beliebtheit. Beautytipps, Mathenachhilfe, Anleitungen zum Formatieren eines Textes, Ratschläge zum Zeitmanagement oder Produktvorschauen – YouTube hat Videos zu fast allen Themen. Warum also nicht auch Videos zum Glauben an Christus oder dem Leben im Kloster? Auch die Herz-Jesu-Priester haben einen YouTube-Kanal. Vorbeischauen lohnt sich!

Alles andere als Zurückgezogen hinter Klostermauern

Warum eigentlich ins Kloster gehen? Und wie schafft man es, die vielen Gebetszeiten dort einzuhalten? Bekommt man als Ordensmann eigentlich etwas von der Welt „da draußen“ mit? All diese Fragen beantworten verschiedene Herz-Jesu-Priester in kurzen Videos. Die Dehonianer leben keineswegs in „ihrer eigenen Welt“, verborgen hinter dicken Klostermauern, sondern sind eine Ordensgemeinschaft, die auf die Menschen zugehen möchte. Wie ihrem Gründer, Pater Dehon, ist es den Herz-Jesu-Priestern wichtig den Menschen dort zu begegnen, wo sie sich aufhalten. Dazu zählt ganz selbstverständlich auch das Internet, das aus der heutigen Lebenswelt nicht mehr wegzudenken ist. Deshalb wollen die Ordensmänner YouTube als Plattform nutzen, Menschen von Jesus zu erzählen und ihnen kleine Einblicke ins klösterliche Leben zu geben. Wie so ein Tag im Kloster für einen jungen Novizen aussieht? Frater Max Candido SCJ nimmt die Zuschauer mit und zeigt ihnen ein paar Momente seines Tages: https://www.youtube.com/watch?v=1RlalHkZHiQ

Zeugen des Evangeliums sein – persönlich und online

Frater Max Candido, der ursprünglich aus Brasilien kommt, hat sogar einen eigenen YouTube-Kanal. In seinen Videos in seiner Muttersprache Portugiesisch und in deutscher Sprache spricht er über Themen des Glaubens oder lässt die Zuschauer an seiner Leidenschaft für die Musik teilhaben (https://www.youtube.com/watch?v=0ptFG-vViSI).
„Es ist so einfach, Menschen über das Internet anzusprechen, die sonst vielleicht nie etwas über den Glauben erfahren würden“, sagt Frater Max Candido. Gerade um junge Menschen zu erreichen, dürfe man das Internet als Kommunikationsmittel nicht unterschätzen, ist der Ordensmann überzeugt.  
Neben YouTube betreiben die Herz-Jesu-Priester auch eine Facebook-Seite, über die sie zu Veranstaltungen einladen, Zeugnis geben oder über Neuigkeiten aus der Deutschen Ordensprovinz berichten. Wer mehr über die Ordensgemeinschaft erfahren möchte oder mit ihr verbunden bleiben will, ist herzlich eingeladen, die Herz-Jesu-Priester in den verschiedenen Niederlassungen zu besuchen, den YouTube-Kanal der Dehonianer zu abonnieren und die Facebookseite der Herz-Jesu-Priester zu „liken“.
 
Text: Regina Maria Schwarz

Gottesdienste

Alle Messfeiern in den Häusern der Dehonianer