Mittwoch, der 22. Februar 2017
SCJ am Sonntag, den 28. Juli 2013 | Die Herz-Jesu-Priester beim Weltjugendtag in Brasilien

"Rio das Zentrum der Kirche"

Seit dem 18. Juli sind die Herz-Jesu-Priester in Brasilien. Nach dem Aufenthalt in Taubaté beim internationalen Treffen der dehonianischen Jugend, einem Zwischenstopp im Wallfahrtsort Aparecida, empfing die Reisegruppe den Heiligen Vater an der Copacabana in Rio de Janeiro. Danach geht es am 28. Juli weiter zur Erkundung des Landes. 

Der Weltjugendtag in Rio de Janeiro (foto:©Thinkstock)
Der Weltjugendtag in Rio de Janeiro (foto:©Thinkstock)

Bei strömendem Regen und Temperaturen um 15 Grad empfing Papst Franziskus die Kinder und Jugendlichen beim Weltjugendtag in Rio den Janeiro. Bereits bei seiner Ankunft am 22. Juli am Zuckerhut betonte der Heilige Vater, dass er nicht gekommen sei, um „Gold noch Silber“ zu bringen, sondern, dass er das Wertvollste, was ihm gegeben wurde, zum Weltjugendtag bringen würde: „Jesus Christus!“ Auch beim großen Eröffnungsgottesdienst am Strand von Rio, der Copacabana, wiederholte der Heilige Vater sein Anliegen und zeigte sich offen, warmherzig und begeisternd. Er hieß die Jugendlichen aus der ganzen Welt willkommen: „Ja heute sind wir hier zusammengekommen, vereint, um den Glauben und die Freude der Begegnung mit Christus zu teilen, die Freude, seine Jünger zu sein. In dieser Woche wird Rio das Zentrum der Kirche, ihr lebendiges und junges Herz, denn ihr seid mit Großherzigkeit und Mut der Einladung Jesu an euch gefolgt, bei ihm zu bleiben, seine Freunde zu sein”. 

Schwester Lucia feiert in Brasilien ihr 25-jähriges Ordensjubiläum (foto:scj.de)
Schwester Lucia feiert in Brasilien ihr 25-jähriges Ordensjubiläum (foto:scj.de)

Eine Woche vorher. Die Herz-Jesu-Priester waren bereits am 19. Juli mit der 32-köpfigen Reisegruppe in Brasilien in Sao Paulo gelandet und sind dann nach Taubaté aufgebrochen. Dort nahmen sie an dem internationalen Treffen der dehonianischen Jugend teil. Zusammen mit 350 Jugendlichen aus 15 Ländern feierten sie ihren Glauben und bereiteten sich auf den Weltjugendtag vor. In Facebook zeigten sich die Jugendlichen  aus Deutschland begeistert von der „warmherzigen Atmosphäre“ und der „großartigen Stimmung“. Als besonderes Highlight empfanden sie die Sonntagsmesse mit Bischof D. Carmo Roden, der sie in ihrer Landessprache begrüßte. Aber auch das 25-jährige Ordensjubiläum von Schwester Lucia aus der eigenen Gruppe und das Abschlusskonzert trugen zur „großartigen und mitreißenden Stimmung“ bei. Die Morgengebete, die missionarischen Zeugnisse, die  dehonianischen Workshops, die  eucharistische Anbetung und der Erfahrungsaustausch der einzelnen Ordensprovinzen, ermöglichten tiefgreifenden Erfahrungen. Die Hoffnung, die Pater Marcio Auth SCJ im Vorfeld der Reise geäußert hatte, dass die Jugendlichen ihren Glauben vertiefen können, trat ein. 

Die Ankunft der Reisegruppe der Herz-Jesu-Priester in Taubaté (foto:scj.de)
Die Ankunft der Reisegruppe der Herz-Jesu-Priester in Taubaté (foto:scj.de)

Papst Franziskus möchte den Glauben zu stärken

Nach dem internationalen Treffen der Jugendlichen in Taubaté und dem Besuch des Wallfahrtsortes Aparecida, empfing die Reisegruppe Papst Franziskus bei seiner Eröffnungsmesse. Die Strandpromenade und die Szene am Meer erinnerten den Papst an die Erwählung seiner ersten Jünger am See von Tiberias, die er aufforderte ihm zu folgen. Und auch der Heilige Vater forderte die Jugendlichen auf, zu glauben: „Heute bin ich gekommen, um euch in diesem Glauben zu bestärken, dem Glauben an den lebenden Christus, der in euch wohnt. Aber ich bin auch gekommen, um selber durch die Begeisterung eures Glaubens bestärkt zu werden”. Ein weiterer Höhepunkt war der Kreuzweg am Freitag, der ebenfalls auf der Strandpromenade der Copacabana in Rio de Janeiro stattfand. Die Gebetswache mit den Jugendlichen auf dem Campus Fidei, dem „Glaubensfeld" in Guaratiba, bot für die Teilnehmer des Weltjugendtages eine beeindruckende Kulisse. Beim Sonnenuntergang lauschten sie andächtig den Worten des Heiligen Vaters und hielten mit dem Kirchenoberhaupt bei der Anbetung des Allerheiligsten inne. Nach der Abschlussmesse mit dem Heiligen Vater zum 29. Weltjugendtag, die vom „Glaubensfeld“ von Guaratiba an die Copacabana verlegt wurde, geht es für die Gruppe aus Deutschland noch nicht direkt nach Hause. Die letzte Woche wird genutzt, um das Land etwas näher kennenzulernen. Auf dem Programm stehen unter anderem die Landeshauptstadt von Santa Catarina, Florianópolis, der Wallfahrtsort Madre Paulina in Nova Trento und ein Besuch des Noviziats der Dehonianer in Jaraguá do Sul. Anschließend tritt die Gruppe am dritten August die Heimreise von San Paulo an. „Alle wollen das Land und die Kultur Brasiliens kennenlernen. Ich bin überzeugt, dass die Jugendlichen auch über den Weltjugendtag hinaus etwas mitnehmen werden“, so Pater Marcio Auth.  

Matthias Biallowons


Gottesdienste

Alle Messfeiern in den Häusern der Dehonianer

Unterstützen Sie die Mess- intentionen

Täglich versammelt sich unsere Klostergemeinschaft zur Feier der Hl. Messe. Es ist eine gute, alte Tradition, dass Menschen uns ihre Gebetsanliegen anvertrauen und wir in ihrem Sinne die Hl. Messe feiern. Das wollen wir auch in Zukunft gern tun.

So können Sie uns unterstützen:

Messintentionen (PDF)
Aufnahme in den Messbund (PDF)