Montag, der 27. März 2017
SCJ aktuell am 21. März 2014 | Das neue Online-Archiv der Dehonianer ist online

Ein Spiegel seines Lebens

Pater Léo Dehon hat zeit seines Lebens viel geschrieben. (Fotos: SCJ-Archiv)
Pater Léo Dehon hat zeit seines Lebens viel geschrieben. (Fotos: SCJ-Archiv)

Was Besucher auf www.dehondocs.it erwartet und warum die Lektüre der Schriften von Pater Dehon nicht nur für Theologen eine Bereicherung ist.

Seit dem 14. März 2014, dem 171. Jahrestag der Geburt von Pater Dehon, dem Gründer der Herz-Jesu-Priester, ist eine ganz besondere Seite aufrufbar: www.dehondocs.it – ein Online-Archiv, an dem seit Jahren gearbeitet wird und das nun einer großen Öffentlichkeit die Möglichkeit bietet, auf dehonianische Schriften zuzugreifen. Nach und nach wird das Archiv immer mehr erweitert, bis schließlich sämtliche Arbeiten des Gründers der Herz-Jesu-Priester digitalisiert sind und online zur Verfügung stehen. Verwirklicht wird das Projekt von mehreren Ordensmitgliedern im Dehoianischen Studienzentrum in Rom in Zusammenarbeit mit einer Agentur, die ihren Sitz in Bologna hat. 

Ein Geschenk für die Kirche

Unzählige Dokumente wurden im Rahmen dieses Projektes bisher gesichtet, auf ihre Echtheit hin überprüft, gescannt und sortiert. Bei einem Priester, der nicht umsonst sehr gerne mit einem Stift in der Hand dargestellt wird, eine echte Mammut-Aufgabe. Manch ein Zeitgenosse von Pater Dehon wird sich sicher gefragt haben, wie er neben seinem unermüdlichen Einsatz als Priester und Ordensgründer noch Zeit finden konnte, so viel zu schreiben. Immerhin war sein Alltag erfüllt mit der Sorge um die ihm anvertraute Gemeinschaft. Zudem widmete er sich voller Hingabe denen, die sozial benachteiligt waren – Arbeitern und vor allem der Jugend. Woher er auch immer die Zeit zu schreiben nahm, das Werk, das Pater Dehon hinterließ, ist beachtlich und für jeden, der sich damit beschäftigt, ein echter Gewinn. Nicht nur forschende Mitbrüder der Herz-Jesu-Priester können von diesem Archiv profitieren, sondern auch Kirchenhistoriker und jeder Gläubige, der die französische Sprache beherrscht.

Das neue Online-Archiv der Dehonianer (Screenshot)
Das neue Online-Archiv der Dehonianer (Screenshot)

Digitalisierte Zeugnisse von Léo Dehon

Der Besucher dieses besonderen Archivs wird Zugang zu den dehonianischen Schriften haben. Was darunter verstanden wird, ist nicht so eindeutig, wie es zunächst erscheinen mag. Gemeint ist eine Vielzahl an Texten, bei denen aber nicht jeder unbedingt aus der Feder von Pater Dehon selbst stammen muss. Eines zeichnet jedoch alle dehonianischen Schriften aus: Sie spiegeln das Leben und Denken Pater Dehons wider. Dabei sind die geistlichen und sozialen Schriften von Pater Dehon genauso zu finden wie seine Tagebücher. Der Besucher der Webseite wird die Reisen des Gründers der Herz Jesu-Priester nachverfolgen können, die Möglichkeit haben, Briefe zu lesen, die Pater Dehon zu Papier gebracht hat, und Randnotizen, welche er in diverse Bücher eingefügt hat. Dazu wird eine große Anzahl an Artikeln sowie bisher unveröffentlichtes Material verfügbar sein. 
Neben den von Pater Dehon selbst verfassten Schreiben werden auch andere Zeugnisse seines Lebens und Denkens digitalisiert, so zum Beispiel eine Auswahl an Dokumenten oder Mitschriften seiner Predigten, die einer der Zuhörer angefertigt hat. 

Entdeckungsreise durch das Leben des Gründers der Herz-Jesu-Priester

Wer war Pater Léo Dehon? Wie dachte und fühlte er? Auf diese Fragen gibt seine Biografie alleine keine umfassende Antwort. Will man den Gründer der Herz Jesu Priester kennenlernen, mehr über ihn erfahren als man aus seinen Lebensdaten herauslesen kann, dann sollte man sich mit dem befassen, was Pater Dehon zu seiner Lebzeit geschrieben hat. Nur so gelingt es einem, herauszufinden, was Léo Dehon im Innersten bewegt und angetrieben hat. Auf seinen Spuren kann man die Herz-Jesu-Spiritualität entdecken und von Pater Dehon selbst lernen. Anhand seiner Schriften wird man erfahren, wie Léo Dehon Mystik und Politik zu verbinden wusste. Man wird einem Mann begegnen, der sich von der Not seiner Mitmenschen anrühren ließ und zu handeln bereit war. Der in seinem Leben die Liebe Gottes erfahren hat und das Bedürfnis spürte, genau diese Liebe an seine Mitmenschen weiter zu schenken. Sein tiefer Glaube und sein außergewöhnlicher Mut können zum Vorbild für jeden Gläubigen werden, der bereit ist, sich auf diese spannende Entdeckungsreise durch das Leben von Léo Dehon zu begeben. So kann das neue Online-Archiv nicht nur für Theologen und Forscher ein Gewinn sein, sondern auch eine großartige Hilfe für jeden, der mehr über den Ordensgründer erfahren möchte, als jede noch so gute Biographie über ihn preiszugeben vermag.

www.dehondocs.it

Text: Regina Maria Schwarz; Redaktion: Peter Hummel

Gottesdienste

Alle Messfeiern in den Häusern der Dehonianer