Montag, der 27. März 2017
SCJ am Sonntag, den 04. August 2013 | Die internationale Gemeinschaft im Kloster Freiburg stellt sich vor.

Eine bunt gewürfelte Gruppe – Gemeinschaft ohne Diskriminierungen

Das Ausbildungshaus der Herz-Jesu-Priester in Freiburg beherbergt Studenten und Gäste aus der ganzen Welt. Egal ob aus Kongo, Polen, Kamerun, Indien oder Brasilien: Die Gemeinschaft lebt ohne Ausgrenzungen oder Diskriminierungen. SCJ.de stellt die Studenten und Gäste in Freiburg vor. 

Ein Teil der Studenten, die gerade im Ausbildungshaus der Herz-Jesu-Priester in Freiburg leben (foto:scj.de)
Ein Teil der Studenten, die gerade im Ausbildungshaus der Herz-Jesu-Priester in Freiburg leben (foto:scj.de)

Bei den Missionsreisen des Heiligen Paulus im kleinasiatischen, und hellenistischen Raum fällt mir immer wieder wohlwollend auf, dass Paulus keine üblichen Grenzen oder klassische Diskriminierungen kennt. Egal ob er sich in Judäa oder in der Provinz Asien, in Kappadozien, Phrygien oder Pamphylien aufhält: Paulus überwindet in seiner Leidenschaft für Jesus Christus die traditionellen Ausgrenzungen, wie Hautfarbe, Rasse, Religion, Geschlecht, Bildung und Stand. Ähnlich ergeht es uns momentan hier im Studienhaus in Freiburg. Wir sind eine bunte Gruppe von jungen SCJ-Mitbrüdern aus aller Welt: Studenten, Sprachstudenten, Besucher und Gäste – aus Brasilien, Polen, Indien, Madagaskar, Kamerun oder Kongo.

Mit seinem Studium fortgeschritten ist bereits Frater Martin Rasolofoniaina SCJ aus Madagaskar, der im 3. Semester Theologie an der Universität in Freiburg studiert. Er hat soeben seine regelmäßigen Semester-Prüfungen abgelegt und wird im Sommer an einem Intensivkurs für Hebräisch teilnehmen. Seine Landsleute Frater Andre Andriamanjaka Rahajatiana SCJ und Frater Jean Bruno Razafimanantsoa SCJ lernen Deutsch am Sprachenkolleg und werden nach ihrer erfolgreichen DSH-Prüfung spätestens Ende Dezember mit dem Theologie-Studium in Freiburg beginnen.

Brasilianisches Temperament

Besonders die jungen Studenten aus Brasilien sorgen in Freiburg für Abwechslung und brasilianisches Temperament. Frater Paulo Cesar Henrique SCJ belegt momentan die letzte Stufe des Deutschkurses C1 und macht Ende September die Abschlussprüfung DSH zur Aufnahme an der Universität. Zudem bereitet er sich auf das Tirocinium ab Oktober vor  - wahrscheinlich in Handrup - und will dann hier in Freiburg Theologie studieren. Ähnlich geht Frater Maximiliano Delfino Candido SCJ vor: Abschluss des letzten Quartals des Deutschunterrichts, Vorbereitung auf die DSH-Prüfung und nach dem Tirocinium - wahrscheinlich in Berlin - studiert er in Freiburg Theologie.

Aus der Nachbarprovinz Polen ist derzeit der Postulant Michael Chmielewski in Freiburg. Der Pole ist studierter Pädagoge und Psychologe und war Beamter bei der Stadt Lublin. Er möchte unserer Ordensgemeinschaft beitreten und macht derzeit seine Einführung ins Ordensleben, das sogenannte Postulat. Zudem verbessert er seine Deutsch-Kenntnisse. Ebenfalls aus Polen kommt Pater Ireneusz Kmiec SCJ. Er war Provinz-Ökonom in der polnischen Provinz, lernt jetzt Deutsch und wird eventuell für einige Jahre in der deutschen Provinz mitarbeiten. Pater Lukasz Ogorek SCJ studiert Liturgie in San Anselmo in Rom und braucht ebenso Kenntnisse der deutschen Sprache, die er in Freiburg erwirbt. Pater Kordian OFM ist Franziskaner und promoviert in der Philosophie an der hiesigen Universität. Da die Franziskaner-Patres ihr Kloster jetzt in Freiburg aufgeben, kommt Pater Kordian bis zum Ende seiner Promotion zu uns.

Einige Studenten in der Kapelle in Freiburg (foto:scj.de)
Einige Studenten in der Kapelle in Freiburg (foto:scj.de)

Den größten Teil der Neuzugänge machen die Studenten aus Kamerun aus: 
Pater Emmanuel Nnomo Zambo SCJ lernt derzeit Deutsch und wird so bald wie möglich nach Handrup gehen, um dort das deutsche Schulwesen kennenzulernen, um dann auch eine solche Schule im Kamerun aufzubauen und zu leiten. Die Fratres Michel Colince Fouateu Kamdem und Boris Igor Signe Mouafo SCJ lernen Deutsch und werden in Freiburg Theologie studieren. Pater Charles Aime Koudjou SCJ promoviert in Brüssel (Louvain la Neuve) und Pater Serge Tagne SCJ studiert Kirchenrecht an der Lateran-Universität in Rom. Beide brauchen für ihre Studien Deutschkenntnisse. 
In der übernächsten Woche wird ein weiterer Student aus Kamerun ins Ausbildungshaus kommen: Frater Theodore Bongmoyong Lemnguy SCJ. Er wird Deutsch lernen und dann Theologie studieren.

Derzeit sind auch drei Priester aus Indien zu Gast in Freiburg: Pater Laurence Rayyapan SCJ ist ein Dalit, also ein Priester der Diözese Vellore in Tamil Nadu, der keiner Kaste angehört. Er schreibt an seiner Doktorarbeit an der Universität Freiburg im Bereich der Caritas- und Sozialwissenschaften über das Thema: Die Rolle der Dalit-Frauen in der katholischen Kirche Indiens. Die Patres Joseph Kumar und Christy Peter SCJ bereiten sich in Rom auf den Formatoren-Kurs vor, indem sie Italienisch lernen. Ihre Sommerzeit nutzen sie zum Besuch der deutschen Provinz. Pater Christy Peter SCJ ist zudem Novize in Indien.

Aus Kongo kommt Frater Theophile Fimbo Etingo SCJ. Er studierte bereits Philosophie in Südafrika, lernt derzeit Deutsch und wird im Breisgau Theologie studieren.

Zurück in die Heimat

Das Kloster verlassen haben erst kürzlich Pater Przemyslaw Bukowski SCJ aus Polen, Frater Rarden Luiz Reis Pedrosa SCJ aus Brasilien und Jan Roser SJ, der von den deutschen Jesuiten kam. Er unterbricht die Arbeit an seiner Promotion, um derzeit Spanisch in Salamanca zu lernen und wird Ende des Jahres nach Kuba gehen, um sich zusammen mit dreizehn anderen Jesuiten auf die feierlichen Gelübde vorzubereiten. Pater Przemyslaw Bukowski SCJ wurde kurzfristig in seine Heimat nach Polen zurückgerufen, um als Studienleiter an unserer Hochschule in Stadniki zu arbeiten. Seine Promotion wird er begleitend an der Universität in Krakau fortsetzen. Frater Rarden Luiz lernte in Freiburg Deutsch, wird für sein zum Tirocinium bis November nach Handrup gehen, und kehrt dann zum Theologiestudium zurück nach Taubaté in Brasilien.

Pater Levi dos Anjos Ferreira SCJ kommt zurück nach Freiburg (foto:daniel biskup)
Pater Levi dos Anjos Ferreira SCJ kommt zurück nach Freiburg (foto:daniel biskup)

Neuer Novizen-Meister

Ein vertrautes Gesicht in neuer Funktion wird ab Mitte September als neuer Novizen-Meister und Ausbildungsleiter nach Freiburg kommen: Pater Levi dos Anjos Ferreira SCJ. Pater Levi war viele Jahre Schulseelsorger in Handrup, hat dort äußerst segensreich gewirkt und macht derzeit ein Zusatzstudium in Rom im Bereich der Spiritualität. Ab Mitte September wird er nach Freiburg kommen und die Aufgaben des Novizenmeisters und Ausbildungsleiters übernehmen. Ich freue mich auf sein Kommen. Unsere Gemeinschaft im Kloster ist ein richtig bunter Haufen verschiedener Kulturen,  Sprachen, Liturgien, Studien und Gewohnheiten. Ein Zusammenleben ist möglich, ja bereichernd und sinnvoll.

Pater Heinz Lau SCJ


Gottesdienste

Alle Messfeiern in den Häusern der Dehonianer