Montag, der 27. März 2017
SCJ Aktuell am 11. Januar 2015 | Weltjugendtags-Hymne
Finden die Hymne gut: Peter Roman Gorincioi SCM (3. v.l.) mit Freunden. Foto: scj.de

„Selig die Barmherzigen, denn sie werden Erbarmen finden“

Es ist ein kalter, aber sonniger Wintertag Anfang Januar 2015. Nach dem Dreikönigsumzug füllt sich der Hauptmarktplatz in Krakau mit immer mehr Menschen. Ein polnischer Priester steht auf einer Bühne vor einem großen Chor. Dahinter eine rote Leinwand auf der groß das Logo des Weltjugendtags von Krakau zu sehen ist. Daneben stehen die Worte „Błogosławieni miłosierni“, „Selig sind die Barmherzigen“ (Mt 5,7). Es ist das Motto des nächsten internationalen Treffens der Jugend mit dem Papst. Der Priester zählt den Countdown herunter, die Menge stimmt ein: 4, 3, 2, 1. Jubel, dann erklingen die ersten Töne der Hymne des Weltjugendtags, der im Sommer 2016 in Krakau stattfinden wird. Viele der begeisterten Zuhörer schwenken weiße Fahnen auf denen das Weltjugendtagslogo zu sehen ist. Zahlreiche Journalisten halten die Uraufführung mit ihren Kameras fest. 

Komponiert wurde die Hymne von Jakub Blycharaz, der auch den Text zu diesem Lied geschrieben hat. Er stammt aus Krakau, ist Jurist und leidenschaftlicher Musiker. Er und auch Kardinal Stanisław Dziwisz waren bei der Premiere anwesend. 

Die Weltjugendtagshymne hebt die Barmherzigkeit Gottes hervor, die den Menschen auch dann gilt, wenn sie sündigen. Gott suche den Menschen, um ihn wieder in seine Arme zu schließen und die Wunden zu heilen. Weil Gott den Menschen vergebe, sollen auch die Menschen einander vergeben. „Selig die Barmherzigen, denn sie werden Erbarmen finden“.

Die Hymne fasst den Kern der Botschaft zusammen

Pater Roman Gorincioi SCJ ist der jüngste Herz-Jesu-Priester aus der polnischen Provinz in Deutschland. Er lebt in Berlin, ist 29 Jahre alt und war beim Weltjugendtag in Madrid. Er sagt über die neue Weltjugendtagshymne, der Text sei sehr schön und sehr tiefgehend. „Die Weltjugendtagshymne zu hören, ist für mich immer ein besonderer Moment. Umso mehr natürlich, wenn ich den Text in meiner eigenen Sprache hören kann“, so Pater Roman Gorincioi SCJ. Er will an dem internationalen Treffen der Jugend mit dem Papst in Krakau teilnehmen. „Ich habe viele Jahre in Krakau gelebt und dort studiert, so dass ich mich auf den Weltjugendtag in Krakau besonders freue“, erzählt der junge Herz-Jesu-Priester. „Die Weltjugendtagshymne fasst den Kern der Botschaft eines Weltjugendtages zusammen, beinhaltet das, worum es bei dem Treffen geht. Dadurch, dass man das Weltjugendtagslied während und auch nach dem Weltjugendtag häufig singt,  meditiert man die Botschaft eines Weltjugendtages. Durch die Hymne prägt sich die Kernaussage, das Motto des Weltjugendtages tief ein und kann so leichter das Herz berühren. In Madrid zum Beispiel hat die Hymne mir geholfen zu begreifen, dass wir Christus in unserem Leben brauchen“, erzählt Pater Roman Gorincioi SCJ. Für ihn ist jeder Weltjugendtag ein Schritt im Glauben, eine Treppe, bei der das Weltjugendtagslied eine Hilfe ist, etwas Neues zu entdecken. Etwas, das den eigenen Glauben stärkt. Die Jugend in Polen, so ist er überzeugt, suche Antworten auf die Fragen des Lebens und könne diese Antworten auch an die Jugend der Welt weitergeben und von den jungen Gästen, die nach Polen kommen, auch Antworten empfangen. „Ich finde es sehr wichtig, dass Jugendliche selbst in die Vorbereitungen eines solch großen Treffens eingebunden sind. So wird der Weltjugendtag zu einer echten Begegnung, einem Austausch zwischen dem Heiligen Vater mit der Jugend, aber auch zwischen jungen Menschen aus der ganzen Welt untereinander. Das Motto des Weltjugendtreffens in Krakau 'Selig die Barmherzigen, denn sie werden Erbarmen finden' passt sehr schön zu der Stadt, in der die Heilige Ordensfrau Faustyna Kowalska gelebt, und von der aus sie die Barmherzigkeit Gottes der Welt verkündet hat“, erklärt  Pater Roman Gorincioi SCJ.

Zur Hymne auf Youtube geht es hier.

Text: Regina Maria Schwarz, Redaktion: Peter Hummel

Pater Roman Gorincioi auf dem Weltjugendtag SCJ. Foto: scj.de

 

Gottesdienste

Alle Messfeiern in den Häusern der Dehonianer